Mit ‘Jüdisches Museum München’ getaggte Artikel

Eindrücke vom Hashtag-Abend

Impressionen von Tweetup in unserem Museum. Am 26. März luden wir im Rahmen der internationalen #Museumweek zum #Tweetup „Meet & Tweet“ in die Ausstellung „SMILING AT YOU. Sharone Lifschitz: Works 2000-2014″. Mehr als 20 Twitterati waren vor Ort dabei, als die Künstlerin in der Ausstellung Fragen beantwortete und Hintergründe über die Entstehung ihrer Werke erzählte.

M.T. Wetzlar – Jüdische Silberschmiede in München

Auf den Münchner Litfaßsäulen ist seit einigen Tagen ein Plakat mit einer wunderschönen Art-Deco-Silberkanne zu sehen. Über ihr prangt der Stempel „Arisiert 1938“. Das Plakat wirbt für die Ausstellung „M.T. Wetzlar – Silberschmiede in München, gegründet 1875 – arisiert 1938“, die am vergangenen Donnerstag bei unseren Nachbarn und Kollegen im Münchner Stadtmuseum eröffnet wurde. Die von Florian Dering kuratierte Ausstellung widmet sich der 1875 nach München gekommenen Silberschmiede-Familie Wetzlar. Der Firmengründer, Moses Tobias Wetzlar war auch als Kantor an der orthodoxen Ohel-Jakob-Synagoge tätig. ..mehr

Ausstellungseröffnung: SMILING AT YOU

Seit der Jahrtausendwende hat die israelische, in London lebende Künstlerin Sharone Lifschitz ein packendes Werk zu Erinnerung, Identität und Sprache geschaffen. Mittels unterschiedlicher Medien untersucht sie unsere Beziehung zu unserer individuellen und kollektiven Vergangenheit und ergründet dabei die vielfältigen Aspekte menschlicher Wechselbeziehungen. ..mehr

STIMMEN_ORTE_ZEITEN – Wir verlosen Karten für unsere Dauerausstellung

Im ersten und zweiten Stock hämmern und klopfen die Schreiner, Wände werden neu bepinselt und alles bereit gemacht für unsere nächste Ausstellung Smiling at You: Sharone Lifschitz: Works 2000-2014. Bis es soweit ist und Sharones Werke alle ihren Platz gefunden haben, ist genug Zeit, unsere Ausstellung im Untergeschoss neu zu entdecken: ..mehr

Letzte Gelegenheit: Besuchen Sie unsere Wechselausstellung

Nicht nur Natalie Portmans Mann, der französische Choreograph Benjamin Millepied, konvertiert aus Liebe zu seiner Frau zum Judentum. In der Ausstellung „Treten Sie ein! Treten sie aus! Warum Menschen ihre Religion wechseln“ haben Interessierte noch bis zum 2. Februar Gelegenheit, sich zum Thema Konversion zu informieren. ..mehr

Unsere nächste Ausstellung lächelt

Seit letztem Wochenende wird im zweiten Stock des Jüdischen Museums München fleißig gewerkelt, gestrichen, gehängt, installiert, fotografiert und sogar gebügelt. Unsere nächste Ausstellung steht vor der Tür‘ und es ist ein freudiges Wiedersehen: „Smiling at You” – präsentiert die Arbeiten von Sharone Lifschitz aus der Zeit von 2000-2014. Ihre Arbeiten drehen sich rund um die Motive Erinnerung, Identität und Sprache – die Münchner kennen Sie vielleicht noch vom Projekt ”Speaking Germany” mit dem sie die Eröffnung des Jüdischen Museums 2007 begleitet hat. Besucher des Museums sehen Teile dieser Arbeit noch heute an der Fassade des Hauses. Wir haben beim Aufbau der Ausstellung vorbei geschaut und Sharone drei kurze Fragen gestellt…. ..mehr

Schnupperrundgang für Lehrerinnen und Lehrer durch die aktuelle Wechselausstellung

Sie überlegen, mit Ihrer Klasse das Jüdische Museum München zu besuchen? Wie wäre es mit einem Besuch in unserer aktuellen Wechselausstellung „Treten Sie ein! Treten Sie aus! Warum Menschen ihre Religion wechseln“? ..mehr

Öffnungszeiten über Weihnachten und Neujahr

Dieses Jahr haben wir für Sie auch an Weihnachten geöffnet! Am 25. Dezember von 12 bis 18 Uhr sowie am 26. Dezember von 10 bis 18 Uhr können Sie mit Freunden und Familie unsere Ausstellungen besuchen. Wir freuen uns auch im neuen Jahr auf Ihr Kommen, sogar am 1. Januar 2014, allerdings erst von 12 bis 18.00 Uhr. ..mehr

Neue Ausstellung im Studienraum: „Samsons Leuchter“

Chanukka-Leuchter aus dem Besitz der Familie Wertheimer: Der Leuchter gelangte wohl kurz nach seiner Fertigung 1713 in den Besitz des österreichischen Hofjuden Samson Wertheimer (1658–1724) – möglicherweise als Geschenk des Halberstädter Hofjuden Issachar Behrend Lehmann (1661–1730). Unter den direkten Nachfahren Samson Wertheimers wurde er über sieben Generationen weitervererbt. ..mehr

27. Jüdische Kulturtage in München

So vielfältig wie die jüdische Kultur selbst zeigt sich das Programm der 27. Jüdischen Kulturtage in München: Mit Vorträgen, Film, Musik, und Literatur der unterschiedlichsten Stilrichtungen lassen namenhafte Künstler vom 16.11.2013 bis zum 26.11. Traditionen aufleben. Träger der Veranstaltungsreihe im Gasteig ist die Gesellschaft zur Förderung jüdischer Kultur und Tradition.

Bei der feierlichen Eröffnung am Samstag liest die Schauspielerin Marianne Sägebrecht Gedichte der 2006 verstorbenen Hilde Domin. ..mehr