Letzte Gelegenheit: Besuchen Sie unsere Wechselausstellung

Nicht nur Natalie Portmans Mann, der französische Choreograph Benjamin Millepied, konvertiert aus Liebe zu seiner Frau zum Judentum. In der Ausstellung „Treten Sie ein! Treten sie aus! Warum Menschen ihre Religion wechseln“ haben Interessierte noch bis zum 2. Februar Gelegenheit, sich zum Thema Konversion zu informieren.

Die Ausstellung im Jüdischen Museum München erzählt vom unterschiedlichen Umgang der Religionen mit dem Thema Konversion, von der Vielfalt der individuellen Motive, von Ritualen, von Konvertiten und ihren Dramen – quer durch Zeiten und Räume Europas. Wir erfahren von bekannten Persönlichkeiten wie Heinrich Heine, Edith Stein und Gustav Mahler, Nahida Lazarus oder Leopold Weiss/Muhammad Asad, aber auch von Unbekannten, deren exemplarische Erzählungen den Blick auf die alltägliche und unspektakuläre Dimension der langen Geschichte der Konversion lenken. Das Thema gewinnt neue Dramatik vor dem Hintergrund globaler Migration und der begonnen Neuerfindung Europas.

Nur noch bis zum Sonntag können Sie mehr über das spannenden Thema, mit dem „vorher“ und dem „nachher“ sowie dem damit verbunden Übergang erfahren. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Foto: wikipedia

Eine Antwort zu “Letzte Gelegenheit: Besuchen Sie unsere Wechselausstellung”

  1. sarah sagt:

    Wer immer noch glaubt, dass es so etwas wie „die Juden“ oder „die Illuminaten“ gibt, geht all diesen Idioten auf den Leim.
    Es gibt nur individuelle Menschen — der Rest sind hypersoziale Ideologien von einigen sesshaften Gruppierungen, die leider ziemlich dumm sind…
    Hitler glaubte leider auch noch, dass es „die Juden“ und „die Geschichte“ gibt — dabei sind alles nur Geschichten von dummen hypersozialen Ideologen…
    Da lobe ich mir die intelligente Steinzeit: damals gab es keine Ländergrenzen, kein „wir Juden“, kein „unser Reich“, keine „Deutschen“, etc. etc. etc.

Hinterlasse eine Antwort

*