Treten Sie ein! Treten Sie aus! Die Vorbereitungen laufen.

Noch hängt lediglich der an einen leicht zerknitterten Duschvorhang erinnernde Kunststoffvorhang von der Decke im zweiten Stock des Museums. Die Wände sind weiß gestrichen und der Boden fertig präpariert. Dennoch – viel Arbeit steckt bereits in diesen ersten Vorbereitungen für die die neue, ab dem 2. Oktober geöffnete Wechselausstellung.

„Treten Sie ein! Treten Sie aus! Warum Menschen ihre Religion wechseln“ – erzählt, wie der Titel schon verrät, von Menschen, die ihre Religion ändern und fragt nach den jeweiligen Motiven und Dimensionen eines individuellen biografischen Erlebens des Übertritts von einem alten Glaubensgebäude in ein neues. Ein Übergang, der in vergangenen Zeiten oft erzwungen war, der lebensbedrohend sein konnte oder das „Entre Billet“ in die Mehrheitsgesellschaft bedeutete. Und auch im heutigen  „Gemischtwarenladen“ der religiösen Identitätsangebote, die unsere moderne Gesellschaft bietet und in dem es prinzipiell jedem freisteht, das Passende für sich zu wählen, ist die Diskussion um Konversion  immer noch mit Konflikten verbunden.

Ohne Konflikte läuft hoffentlich der weitere Ausstellungsumbau ab. Noch mehr Arbeit erwartet die Mitarbeiter des Museums und viel Raum- und Fingerspitzengefühl werden gefragt sein, wenn in dieser Woche die Ausstellungsobjekte eintreffen. Objekte, die ganz unterschiedliche Geschichten des Religionswechsels illustrieren und gleichzeitig einen diskursiven Rahmen abstecken, innerhalb dessen sich ab Anfang Oktober dann alle Besucherinnen und Besucher auch Fragen nach der eigenen Identität stellen dürfen.

Autor: Sinja Strangmann
Fotos: Stefan Schwarz, HATiKVA, Bildungs- und Begegnungsstätte für jüdische Geschichte und Kultur Sachsen e.V.

Hinterlasse eine Antwort

*